Lüftungsanlagen

Lüftungsanlagen – Das Wieso und Warum

Nein, hier soll niemand erschreckt werden. Denn Lüftungsanlagen mögen in jedem Gebäude eine sehr sinnvolle Angelegenheit sein. Aber zumindest zum heutigen Zeitpunkt sind sie selbst bei Neubauten keine Vorschrift. Und solange ein manuelles Lüften mit Fenstern und Türen zu einem ausreichenden Luftaustausch führt, besteht auch keine Veranlassung, dies zu ändern.

Ein Punkt für die Lüftungsanlage

Warum es trotzdem sinnvoll sein kann, ältere wie auch neue Häuser mit einer Lüftungsanlage auszurüsten, lässt sich schnell erklären. In der heutigen Zeit der Energieknappheit ist es zwingend notwendig, dass die Häuser so effektiv wie möglich die vorhandenen Wärmequellen ausnutzen. Dies ist natürlich nur dann möglich, wenn man nicht ständig die Fenster zum Lüften auf Kipp gestellt hat. Sicherlich ist ein ausreichender Luftaustausch sowie ein Lüften, um die alltäglichen Gerüche nach draußen zu entlassen, absolut notwendig. Doch gerade in der kalten und feuchten Jahreszeit entweicht auch entsprechend viel Wärme. Die kalte Luft hingegen will wieder aufgewärmt werden.

Mit Hilfe einer Lüftungsanlage ist der Luftaustausch ebenso effektiv, wenn nicht sogar ein wenig besser, doch verbleibt die Wärme im Haus und die Luft von draußen wird bei Hineinverwirbeln bereits wieder ein wenig aufgewärmt. Somit ist in allen Räumen frische, warme Luft vorhanden, ohne einen großen Wärmeverlust verzeichnen zu müssen. Zudem wird durch den regelmäßigen Luftaustausch Feuchtigkeit nach draußen befördert. Somit sorgt man dafür, dass die Bildung von Schimmel keine nennenswerte Chance hat.

Kostenfaktor

Ganz günstig ist die Installation einer Lüftungsanlage nicht. Pro Quadratmeter ist mit einem Kostenfaktor von circa 30 bis 50 Euro zu rechnen. Doch bei der KfW gibt es entsprechende Förderprogramme. Nachfragen kostet schon einmal nichts. Andererseits wird die Wohnqualität langfristig verbessert, sodass bei einem finanziellen Freiraum nicht gezögert werden sollte.

Altbau aufrüsten

Natürlich sollten derartige Anlagen auch in Altbauten nachgerüstet werden können. Die Lüftungsrohre müssten Aufputz unter der Decke verlegt werden. Dadurch würden sie nicht im Weg und auch nicht im Blickfeld liegen. Allerdings ist im Altbau eher an eine zentrale Lüftungseinheit zu denken, zu der die Lüftungsrohre hinführen.

Wärmerückgewinnung

Einige besondere Modelle ermöglichen zusätzlich die Rückgewinnung von Wärme. Mit dieser Technik kann bis zu 50% Wärmeenergie eingespart werden. Allerdings ist eine derartige Anlage in der Anschaffung auch um einiges teurer als die reguläre.

Eine Lüftungsanlage bringt den Vorteil mit sich, dass Straßenlärm durch geöffnete Fenster nicht mehr vorhanden ist. Auch Einbrechern wird das Leben schwerer gemacht. Allerdings wäre in regelmäßigen Abständen der Filter auszutauschen, da er natürlich durch den Umweltschmutz, Pollen und Insekten irgendwann nicht mehr aufnahmefähig ist.