Behaglichkeit im eigenen Zuhause

So gewinnt steriles Weiß an neuer Behaglichkeit im eigenen Zuhause

renovate-852741_640Weiß ist als Wohnfarbe sehr beliebt, denn es ist klassisch, zeitlos und fügt sich zudem harmonisch in nahezu jede Art von Interieur ein, ohne sich hierbei dominant in den Vordergrund zu drängen. So schön und edel Weiß als Wandfarbe auch sein kann, so schnell wirkt es unter Umständen aber auch steril, kühl und lieblos. Falsch kombiniert und gestaltet, erweckt Weiß im Zweifel eher Krankenhaus-Atmosphäre als behagliches Wohnambiente.

Verschiedene Weiß-Töne ausprobieren

Weiß ist nicht gleich Weiß. Nicht immer muss es strahlendes Arktis-Weiß sein. Vielmehr lohnt es, einen Blick auf die verfügbaren Farbspektren im Baumarkt oder im Online-Handel zu werfen. Die Wahl könnte beispielsweise auf ein sanftes Creme-Weiß oder ein schönes, helles Elfenbein fallen. Auch hier hat man die Helligkeit von Weiß, jedoch ohne die Härte und Kälte, die viele oftmals mit diesem Farbton verbinden.

Sehr schön wirkt Weiß auch, wenn es mit dem aktuellen Trend des Shabby Chics in Verbindung gebracht wird. In weiß gehaltene Möbel, ob Stühle oder Kommoden, lassen sich so bearbeiten, dass das Weiß einen Used-Effekt erhält und dadurch abgenutzter aussieht. Auch hierdurch strahlen in klarem Weiß gehaltene Möbel gleich deutlich mehr Behaglichkeit aus. Zudem ist der Shabby Chic Trend wie gemacht für den Landhausstil, der schließlich bekannt dafür ist, Behaglichkeit und Gemütlichkeit auszustrahlen.

Weiß mit anderen Farben kombinieren

Was aber nun tun, wenn weiße Möbel in der Überzahl sind, bzw. die Wände komplett weiß gestrichen sind und man keine Lust auf ein Neu-Streichen hat? Dann sollte man durch eine geschickte Farbkombination dem Weiß etwas von seiner Härte nehmen. Auch wenn es überraschend klingen mag, aber eine harmonische Kombination ergibt sich aus Weiß und Grau. Ein zartes, warmes Grau (ohne Schwarz-Einschlag), wirkt sehr edel und ist geradezu ideal, um es bei der Zimmergestaltung in Kombination mit Weiß zu bringen.

Für den Betrachter zeigt sich so ein ausgesprochen harmonisches, beruhigendes Farbbild und die Kühle des Weiß wird nicht mehr wahrgenommen. Sehr geschmackvoll und wohnlich ist es auch, wenn Weiß auf braunes Holz trifft. Edel dagegen präsentiert sich die Kombination aus Weiß, Gold und Creme, während zarte Pastelltöne wie ein Regenbogen wirken können, der die Strenge von Reinweiß überdeckt. Schon kleine Farbtupfer, seien es farbige Kissen oder Teppiche, können bereits genügen, um mit Weiß ein interessantes Farbspiel einzugehen.

Selbst Schwarz sollte man hier nicht gänzlich außer Acht lassen. Die Kombination Schwarz-weiß für Räume hat etwas ausgesprochen stilvolles, beinah schon elitäres.